neuseelandbilder.com » Tipps für Selbstversorger

Navigation überspringen

RucksackPraktisch

CampervanCampervan Tipps

Rund um Neuseeland

Feedback

Einkaufen in Neuseeland – Tipps für Selbstversorger

Einkaufsmöglichkeiten

In jedem größeren Ort findet man mindestens einen dieser riesigen Supermärkte: Pak 'n Save, Foodtown, New World, Countdown, Woolworths oder Big Fresh. In kleineren Orten wird man einen Four Square, oft auch kombiniert mit einer Tankstelle, finden. Dann gibt es noch die für Neuseeland so typischen dairies, kleine Eckläden, in denen man alles für den täglichen Bedarf einkaufen kann. Dairies verkaufen keinen Alkohol. Bier und Wein kann man in den meisten Städten im Supermarkt kaufen. Hochprozentiges gibt es im liquor store, in NZ auch bottle shop genannt. Falls man unterwegs merkt, dass die Trekking-Ausrüstung nicht vollständig ist: Die Outdoorläden bieten eine große Auswahl – wenn nicht hier, wo sonst? Man bekommt in Neuseeland also alles, was man braucht, und kann völlig frei von Versorgungsängsten unterwegs sein ;-)

Wider Erwarten war es gerade in kleinen Orten nicht so leicht, an frischen Fisch zu kommen. Das liegt wohl daran, dass die Kiwis lieber selbst angeln. Ich habe auf dem Campingplatz einfach einen Fischer angesprochen, ob ich etwas vom Tagesfang abkaufen kann, woraufhin ich Fisch geschenkt bekam :-) Für die Zubereitung gibt es auf den Campingplätzen und oft auch auf Rastplätzen einen Grill. Kiwis lieben BBQ.

Was schmeckt in Neuseeland besonders gut?

Essen ist natürlich immer Geschmackssache, trotzdem möchte ich an dieser Stelle ein paar Eindrücke beschreiben. Äpfel sind in Neuseeland richtig lecker. Von den Golden Kiwis, die gut gereift fast nach Honig schmecken und den cremigen Avocados konnte ich nicht mehr lassen. Speziell, vor allem auf der Nordinsel, ist die Kumara: eine rote, schmackhafte Süßkartoffel, die einem auch in Restaurants immer wieder begegnet in Form von Kumaramus oder Kumara Wedges. Und dann der Fisch. Der Fisch! Zu Hause esse ich kaum welchen, weiss man doch nicht wo er hochgezüchtet und was alles reingepumpt wurde. Hier, wo kein Ort weiter als 130 km vom Meer entfernt ist und man sich sein Abendessen selbst fängt, konnte ich nicht genug davon bekommen. In Sachen Meeresfrüchte sind die Green-lipped mussels eine beliebte Spezialität. Mir haben sie auch super geschmeckt, vor allem in der ungewöhnlich scharfen Kombination mit Chilisauce. Lamm wird hier in allen Variationen gekonnt zubereitet. Um Lamm zu probieren, sollte man wirklich essen gehen, die Kiwis haben das einfach drauf. Wenn man es nicht rare mag, sollte man rechtzeitig bescheid sagen. Dann heisst es medium oder wenn es sein muss well done, wobei die Kiwis bei dem Wunsch nach well done eher kopfschüttelnd davonziehen.

Eigentlich bin ich kein Kuchenesser, aber wenn ich irgendwo den nussigen Carrot Cake in der Auslage sah, war alles vorbei. Ich musste sofort ein Stück essen oder wenigstens für unterwegs mitnehmen. Zugenommen habe ich wohl nur nicht, weil wir so viel unterwegs waren ;-)

Schmeckt auch was nicht so gut?

Und ob. Brot ist in Neuseeland eine Katastrophe.

Einkaufstipps

Produkte, die es uns angetan haben:

Checkliste für den ersten Einkauf

nach oben

Download Checkliste Erster Einkauf
Checkliste Erster Einkauf
Download (108 kb)