neuseelandbilder.com » Reisebericht Neuseeland: Abel Tasman National Park, Coastal Track

Navigation überspringen

RucksackPraktisch

CampervanCampervan Tipps

Rund um Neuseeland

Feedback

Reisebericht Neuseeland

zurück zurückÜbersichtweiter weiter

Mo 13
Nov

Abel Tasman Coast Track

Heute gehen wir den ersten Teil des Abel Tasman Coast Track und es ist herrlich. Unser Campground ist dem Start des Track sehr nahe gelegen, wir gehen also um 10.30 am direkt von dort los und rufen aus der Telefonzelle am Parkplatz Marahau – an dem auch das schöne Park Cafe gelegen ist und der Anfang des Tracks ist – bei Abel Tasman Marahau Water Taxis – 0800 80 80 18 – an und bestellen ein Wassertaxi für 4.00 pm nach Anchorage. Wir wollen nach Anchorage laufen und von dort mit dem Taxi zurückfahren. Sie fragen am Telefon nach der Kreditkartennummer, diese Strecke kostet one way $33 p.p.

Abel Tasman Coast TrackTinline Bay · mehr Abel Tasman NP Bilder weiter

Der Abel Tasman Coast Track ist einer der New Zealand Great Walks und beträgt insgesamt 51 km von Marahau bis zur Wainui Bay. Er führt in unterschiedlichen Höhen meist entlang der Küstenlinie und hat Abzweigungen, die zu den Buchten oder in das Innere des Nationalparks führen. Man kann den Walk an einem Stück gehen und unterwegs in DOC Hütten übernachten oder dort zelten (Anmeldung erforderlich). Eine weitere Möglichkeit – diese haben wir gewählt – ist, sich ein oder mehrere Teilstücke zu erwandern. Damit man nicht den gleichen Weg hin- und zurück gehen muss, lässt man sich von einem Wassertaxi absetzen oder abholen oder beides. Oder man fährt mit dem Kayak. Da wir das aber vorher noch nicht ausprobiert und die Kameras dabei haben und das Wasser noch so kalt ist, verzichten wir darauf.

Abel Tasman Coast TrackTinline Bay · mehr Abel Tasman NP Bilder weiter

Von Marahau bis Anchorage sind es 11,5 km, die vom DOC mit 4 Stunden veranschlagt sind. Das kommt hin, wenn man zügig geht. Dabei hat man aber genug Zeit, an den traumhaften Buchten Pausen einzulegen. Die Broschüren vom DOC stellen sich bei Wanderungen immer als ein zuverlässiger Begleiter heraus, es steht alles drin was man wissen muss aber nicht zu viel.

Auch wenn wir kein Badewetter haben – zum Wandern passt es: Sonne, leichter Wind und ab und zu ein paar Wolken. Die gewählte Strecke ist super, sie verläuft größtenteils durch lusche Vegetation und Wald an der Küste entlang. Pongas, Riesenfarne, und Palmen lassen uns wie im Dschungel fühlen. Die Stämme der Kanuka Trees sind schwarz und voller Honeydew, so haben wir über weite Teile des Weges Honiggeruch in der Nase :-) Von hier oben sieht man die gelben Buchten mit ihrem hellblau bis türkisen Wasser und möchte am liebsten bei jeder anhalten und nach unten gehen. Wir sind eher kurz an der Tinline Bay und an der Appletree Bay mit den schönen Bäumen, die so surreal aussehen am Strand. Richtig Zeit lassen wir uns dann an der Stilwell Bay. Feiner Pulversand schmeichelt den Füßen, der Blick weilt auf einem üppig grün bewachsenem Inselchen.

Stilwell BayStilwell Bay · mehr Abel Tasman NP Bilder weiter

Bei Anchorage angekommen, haben wir noch etwas Zeit und sehen uns die Anchorage Hut an. Hier könnte man bestimmt gut übernachten! Es gibt sogar ein paar Matratzen. Viele Wanderer machen an der Hütte Pause und wir bekommen eine Ahnung davon, was hier zur Hauptsaison los sein wird. Wir gehen runter zum Strand und warten auf unser Wassertaxi. Sehr plötzlich wird es sehr windig und die Temperatur stürzt um ein paar Grade. Eine Gruppe Kayakfahrer steuert schnell auf den Strand zu. Dann kommt unser Boot. Es passen etwa 10 Leute rein und hinten werden noch 3 Kayaks draufgeladen. Wassertaxi fahren ist super! Es macht Spaß, an der Küste entlangzubrettern und vom Boot aus zu sehen, wo man hergewandert ist. Die Fahrt zurück dauert etwa 20 Minuten.

Abends sind wir dann angenehm geschafft und gehen nach dem Duschen noch im Park Café essen. Seitdem wir es entdeckt haben, haben wir keine Lust mehr zum Kochen, weil es hier so nett und das Essen wirklich gut und vielseitig ist. Heute etwas herzhaftes, Braised Beef. Wieder ein Treffer und auch die Preise sind fair.

Das schöne Abendlicht. Auf dem Rückweg hören wir den Bellbird klingen.

zurück zurückÜbersichtweiter weiter

Hier sind wir!