neuseelandbilder.com » Reisebericht Neuseeland: Abel Tasman National Park, Pohara

Navigation überspringen

RucksackPraktisch

CampervanCampervan Tipps

Rund um Neuseeland

Feedback

Reisebericht Neuseeland

zurück zurückÜbersichtweiter weiter

Mi 15
Nov

Von Totaranui nach Pohara an der Golden Bay

Wieder ein Wetterumschwung von tiefgrauem Himmel, Dauerregen und Sturm zu einem heissen, sonnigen Tag mit wolkenlos blauem Himmel. Morgens gehen wir nochmal einen Abschnitt des Abel Tasman Coast Track, den Anapai Bay Track. Bis zur Anapai Bay läuft man vom Campingplatz aus etwa eine Stunde, danach den gleichen Weg zurück. Der Strand ist angeblich «one of the loveliest beaches in the park». Der Strand ist auch ganz hübsch, aber nichts besonderes. Unser Auge wurde wohl schon zu sehr verwöhnt, so viele Strände haben wir schon gesehen, und die Bays auf dem Weg nach Anchorage waren ohne Frage schöner. Aber der Weg ist beim Wandern das Ziel und der gefällt uns gut. Üppiger Regenwald mit hoher Luftfeuchtigkeit, das Ausatmen macht kleine Wolken vor dem Mund als wäre es kalt, dabei ist es heiss heute.

Totaranui BeachTotaranui Beach · mehr Abel Tasman NP Bilder weiter

Anschließend fahren wir unsere Gravelroad zurück, die zum Glück getrocknet ist und in der Sonne ganz anders aussieht. Ausserdem sind wir heute auf der Innenseite, was direkt ein besseres Gefühl ist ;-) Jetzt wollen wir nach Pohara.

TotaranuiGravel Road von Totaranui nach Pohara · mehr Abel Tasman NP Bilder weiter

Dort frühstücken wir im Penguin Cafe. Angeblich laufen hier öfter Pinguine über die Straße, worauf auch ein Schild hinweist, jetzt aber gerade nicht. Auf dem Campingplatz bekommen wir eine gute powered site, eben, direkt am Meer und doch schattig, unter Bäumen. Irgendwie sind wir heute ziemlich platt, hängen einfach ab. Duschen, nutzen die Waschmaschine und die Wäscheleine in der Sonne und legen uns dann unter den Bäumen auf die Wiese.

Pinguine in PoharaPinguine und andere Lebewesen in Pohara

Am Abend gehen wir nach einem Spaziergang zum Hafen im Windjammers essen. Das reisst jetzt ein mit dem Essen gehen, aber es ist auch alles so lecker und so günstig! Und dann noch der frische Fisch, den man zu Hause nicht bekommt. Ich bestelle ein Thai Sea Food für $23. Die großzügige Portion besteht aus Green Lipped Mussels, Minitintenfischen, Scampi und gemischten Fischfilets, serviert mit knackigem Gemüse in Cocos-Curry-Sauce auf Reis.

Morgen wollen wir wieder nach Marahau fahren.

zurück zurückÜbersichtweiter weiter

Hier sind wir!